Versorgungsstörung für Rifinah

Das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung BWL, Geschäftsstelle Fachbereich Heilmittel informiert uns, dass es zurzeit leider eine Versorgungsstörung bei dem Tuberkulostatikum Rifinah gibt.

Die nächste Lieferung ist für Anfang Januar 2021 geplant und im Moment wird der Markt mit Pflichtlagerware versorgt.

Aus dem Grund können Weiterbehandlungen mit Rifinah erfolgen.

Wir empfehlen bis zum Ende der Versorgungsstörung neue Therapien mit Rimactazid zu beginnen. Weitere Infos hier.