Informationen zum IGRA

Der IGRA ist ein Bluttest zur Detektion eines möglichen Kontaktes mit dem Mycobacterium tuberculosis. Es ist kein Test zur Erkennung einer aktiven Tuberkulose, sondern zur Erkennung einer latenten Infektion.

IGRAs (zwei kommerzielle Tests sind derzeit bei Swissmedic registriert) weisen nur zwei (oder drei) Peptide von pathogenen Spezies des M.-tuberculosis-Komplexes nach. Diese Peptide kommen bei M. bovis BCG und M. microti nicht vor (sind jedoch vorhanden in M. marinum, M. kansasii und M. szulgai). Die Ergebnisse von IGRA-Bluttests werden daher durch eine frühere BCG-Impfung oder die häufigsten Umweltmykobakterienarten nicht beeinflusst. Gegenüber dem Tuberkulinhauttest weisen IGRAs eine vergleichbare Sensitivität, jedoch eine höhere Spezifität auf.

Momentan sind beim Test auf eine latente Infektion drei Strategien möglich:

• Nur IGRA als einziger Test

• Nur Tuberkulinhauttest als einziger Test (Kontaktpersonen unter fünf Jahren)

• Tuberkulinhauttest mit anschliessender IGRA Bestätigung eines positiven Ergebnisses

Im Allgemeinen ist ein IGRA bei vergleichbarer Sensitivität spezifischer als der Tuberkulinhauttest, insbesondere bei BCG-geimpften Personen. Daher verlässt man sich bei Erwachsenen immer häufiger ausschliesslich auf einen IGRA. Bei BCG-geimpften Kindern unter fünf Jahren mag der alleinige Einsatz eines IGRA besonders vorteilhalt erscheinen. Aufgrund einer relativ hohen Rate an nicht verwertbaren Ergebnissen und der Schwierigkeiten mit der Entnahme von venösem Blut bei Kleinkindern (siehe unten) kann jedoch keine allgemeine Empfehlung zur Verwendung von IGRAs anstelle des Tuberkulinhauttests bei dieser Altersgruppe ausgesprochen werden. IGRAs können allerdings in ausgewählten Fällen und in Situationen, in denen der THT nicht verfügbar ist, zum Einsatz kommen.

Informationen zum Tuberkulintest

Der Tuberkulintest ist ein Hauttest zur Detektion eines möglichen Kontaktes mit dem Mycobacterium tuberculosis. Es ist kein Test zur Erkennung einer aktiven Tuberkulose, sondern zur Erkennung einer latenten Infektion.

Der Tuberkulintest prüft die Reaktion von Mykobakterien-spezifischen Gedächtnis-T-Zellen. Dabei kommt es nach vorangegangenem Kontakt mit mykobakteriellen Antigenen zur Bildung eines zellulären Infiltrats, was sich als Induration an der Injektionsstelle messen lässt.

Der Tuberkulintest wird insbesondere für Kinder < 5 Jahre für die Suche nach einer möglichen Tuberkulose-Infektion im Rahmen von Umgebungsuntersuchungen, bei HIV-Infektion oder als Ausgangsuntersuchung vor einer immunsuppressiven Behandlung verwendet.

Verfügbarkeit

Für den Tuberkulintest ist das Präparat Tuberkulin PPD RT23 in der Schweiz zugelassen, es wurde aber 2017 von der Herstellerfirma vom Schweizer Markt zurückgezogen. Gemäss Rückmeldungen der beiden Lieferanten in Deutschland ist Tuberkulin Stand März 2022 ohne Probleme lieferbar und in genügend hoher Menge verfügbar.

Import ohne Sonderbewilligung von Swissmedic

Das Tuberkulin PPD RT23 SSI 2 T.E., Injektionslösung 10x oder 1x1.5ml (Hersteller Pharmore GmbH) kann von einer Apotheke direkt bei folgenden Firmen bestellt werden:

Pharmavertrieb Heinze

Das Tuberkulin wird gekühlt per Post Express versandt.

Runge Pharma

Die Bestellung kann per Mail, Fax oder telefonisch erfolgen. Neukunden werden im System hinterlegt und müssen ihre Betriebserlaubnis an Runge Pharma senden. Erstbestellungen sollten schriftlich erfolgen.

Die Lieferung in die Schweiz kann bei beiden Firmen innerhalb weniger Tage erfolgen. Da das Tuberkulin gekühlt werden muss sollte nicht vor einem Wochenende bestellt werden, wenn niemand vor Ort ist um das Tuberkulin entgegen zu nehmen.

Gemäss unseren Informationen ist dafür von Swissmedic keine Sonderbewilligung notwendig.