19. Tuberkulose-Symposium

Donnerstag, 25. März 2010 - Magglingen

Neues in der Diagnose der Tuberkulose

Die Diagnose der Tuberkulose ist schwierig und beruht noch auf alten und technisch unvollendeten Methoden. Fortschritte haben im Laufe der letzten Jahre stattgefunden und weitere Fortschritte sind in naher Zukunft angekündigt.

Das 19. Tuberkulose-Symposium Münchenwiler der Lungenliga Schweiz zieht Zwischenbilanz über die ausgeführten Fortschritte und zeigt die Zukunftsperspektiven auf.

Die Veranstaltung am Vormittag vermittelt Informationen über die jüngsten Fortschritte und die möglichen Veränderungen in der täglichen Praxis. Im wissenschaftlichen Teil am Nachmittag stellen internationale Experten die jüngsten Forschungen und die neuen Methoden vor, die in naher Zukunft eingeführt werden.

Medienmitteilung


swissTB-Award 2010

Medienmitteilung und Informationen unter Schweizerische Stiftung für Tuberkulose-Forschung


Präsentationen

Klinische Diagnose

Dr. Alexander Turk, Zürcher Höhenklinik Wald


Bakteriologische Diagnose

Prof. Dr. Gaby Pfyffer, Zentrum für LaborMedizin, Luzerner Kantonsspital


Diagnose mittels anderen Labortests (Französisch)

Dr. Jean-Pierre Zellweger, Lungenliga Schweiz


Microscopy

Dr Hans L. Rieder, The Union, Geneva


Culture and identification

PD Dr. Thomas Bodmer, Institut für Infektionskrankheiten/Inselspital Bern


Nucleic acid amplification tests

Daniela Cirillo, MD, PhD, San Raffeale Scientific Institute, Milano


Identification of antigens and antibodies in body fluids

Delia Goletti, MD, PhD, Laboratorio del Vecchio, Roma


Sniffing rats for the detection of tuberculosis

Bart Weetjens, APOPO EvoBio, Tansania


Detection of TB in 15 minutes with a paper strip for less than 5 €: a dream coming true?

Prof. Francis Drobniewski, Clinical Sciences Research Center, London