26. Tuberkulose-Symposium

Donnerstag, 23. März 2017 - Magglingen

In diesem Jahr werden die Tuberkulose-Erkennung bei Obdachlosen, von denen die Stadt Genf beispielsweise jeden Winter mehr als 1’000 Personen aufnimmt, präsentiert. Weiter die verfügbaren Hilfsmittel, um den Patientinnen und Patienten aufzuzeigen, was eine aktive und was eine latente Tuberkulose ist und proaktive Interventionen in der Tuberkulosearbeit. Auch werden wir aufzeigen, was unsere Patientinnen und Patienten unter einer «aktiven» und einer «latenten» Tuberkulose verstehen. Ausserdem veranschaulicht SolidarMed, eine Schweizer Organisation für Gesundheit in Afrika, welche Bedeutung die TB bei der Betreuung von HIV-Patienten im südlichen Afrika hat.

Der 2. Teil des Symposiums behandelt multi- und ultraresistente Tuberkuloseformen (MDR/XDR-TB). Unvorhergesehene Migrantenströme, die durch neue Konflikte oder Krisenherde hervorgerufen werden, können uns ganz plötzlich und deutlich stärker mit diesem Problem konfrontieren. Experten referieren über die Epidemiologie von MDR/XDR-TB, die neueste Interpretation von phänotypischen und genotypischen Antibiogrammen, die Hoffnung auf eine kürzere Behandlungsdauer von MDR/XDR-TB im Vergleich zur bisherigen (Ankündigung der WHO im Sommer 2016) sowie über Perspektiven und Hoffnungen für die zukünftige erfolgreiche Behandlung der Tuberkulose.

Das Schlussreferat behandelt aktuelle Techniken der Genotypisierung, mit welchen die weltweite Ausbreitung des Mycobacteriums tuberculosis verfolgt werden kann, parallel zur Auswanderung des Menschen aus Afrika vor über 80’000 Jahren.

Für das wissenschaftliche Komitee:
Jesica Mazza-Stalder
Laurent P. Nicod
Otto Schoch
Peter Helbling
Jean-Paul Janssens

Programm

Medienmitteilung


swissTB-Award 2017

Von links nach rechts: Prof. Otto Schoch, Kathrin Zürcher (Gewinnerin Spezialpreis), Dr. Paul Murima, Prof. Laurent P. Nicod (es fehlt: Dr. Michael Zimmermann)
Von links nach rechts: Prof. Otto Schoch, Kathrin Zürcher (Gewinnerin Spezialpreis), Dr. Paul Murima, Prof. Laurent P. Nicod (es fehlt: Dr. Michael Zimmermann)

Medienmitteilung und Informationen unter Schweizerische Stiftung für Tuberkulose-Forschung


Präsentationen




Soziale Interventionen und Verständnis der Tuberkulose und der LTBI im Kanton Waadt (Studie)

Ana Lucia Carreira und Tatiana Moraga-Caro, DAT des CHUV Lausanne



MDR-TB in the World, in Europe and Switzerland in 2016

Dr. Peter Helbling, Swiss Federal Office of Public Health


Genotypic and phenotypic antibiograms and their clinical reliability

Dr. Peter Keller, Institute of Medical Microbiology, University of Zurich, Zurich


Successful MDR-TB treatment regimens - are 9 months long enough?

Prof. Hans L. Rieder, Tuberculosis Consultant Services

The presentation is also available as MP4 file on www.tbrieder.org


Perspectives for new treatments for MDR-TB

Prof. Stewart T. Cole, Ecole polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL)
 



Mit Unterstützung von: