27. Tuberkulose-Symposium

Donnerstag, 22. März 2018 - Magglingen

Während die Gesamtzahl der Tuberkulosefälle seit 2014 wieder leicht zunimmt, geht deren Häufigkeit bei in der Schweiz geborenen Personen weiter zurück. Die Zunahme der Fälle ist eine Folge der steigenden Migration in die Schweiz. Trotzdem hat das BAG per Januar 2018 die Abschaffung des systematischen Tuberkulose-Screenings, das seit über 10 Jahren in den Empfangs- und Verfahrenszentren des Bundes eingesetzt wurde, angekündigt. Vor diesem Hintergrund mag die Entscheidung zur Abschaffung des Screening-Systems erstaunen, wäre doch ein systematisches Vorgehen zur Verhinderung der Tuberkulose bei Immigranten zu wünschen, die aus Gebieten mit hohem Tuberkulosebefall in der Schweiz eintreffen. Leider ist dies mit diesem Verfahren nicht möglich, da nur die bei der Einreise an Tuberkulose Erkrankten entdeckt werden. Der Grossteil der Immigranten erkrankt aber erst Jahre nach der Einreise in die Schweiz.

Die Antworten darauf sind ein Zugang zum Gesundheitssystem für alle Risikogruppen ohne Schranken und die Sensibilisierung aller beteiligten Personen für die Thematik.  Die Verbesserung der Unterbringung in den Asylunterkünften und sorgfältig durchgeführte Umgebungsuntersuchungen nach Entdeckung eines Indexfalles sind ebenso wichtige Pfeiler für die Tuberkulosekontrolle in diesen Risikogruppen.

Im Verlaufe des Tages nehmen wir deshalb das Thema der Umgebungsuntersuchungen im Asyl-Setting in den Fokus und diskutieren die Erfahrungen der Teams aus St. Gallen, Lausanne und Genf, würdigen die Screening-Erfahrungen der Schweiz in den letzten 10 Jahren, überfliegen verschiedene Ansätze auf internationaler Ebene und analysieren die Erfahrungen Hollands, eines Landes, das in Vielem mit der Schweiz vergleichbar ist.

Einen weiteren Schwerpunkt legen wir auf die diagnostische Strategie zum Nachweis der aktiven Tuberkulose, wo wir Tipps und Tricks bei der Sekretsammlung und die neueren PCR-basierten Systeme diskutieren werden.
Schliesslich werden wir auch die Neuerungen im revidierten Schweizer Handbuch Tuberkulose präsentieren.

Für das wissenschaftliche Komitee:
Jesica Mazza-Stalder
Laurent P. Nicod
Otto Schoch
Peter Helbling
Jean-Paul Janssens

Programm TB-Symposium Magglingen 2018

Medienmitteilung der Lungenliga zum TB-Symposium Magglingen 2018


Neuerungen im Handbuch Tuberkulose
Prof. Dr. Otto Schoch - Kantonsspital St. Gallen


Neue Wege in der Schulung von TB-Patienten für die Sputumproduktion
Prof. Lukas Fenner - ISPM Bern und Kantonsarzt Solothurn


Heim für jugendliche Asylsuchende in St. Gallen
Elvira Rohner, Tanja Solenthaler - Lungenliga St. Gallen


TB-Übertragung zwischen Asylsuchenden in Genf
Prof. Dr. Jean-Paul Janssens - Universitätsspital Genf


Past, present and future of TB screening in Switzerland
Dr. Peter Helbling - Swiss Federal Office of Public Health Berne